Unsere nächsten Infoabende:

Jetzt sind Entscheidungen gefragt !

Wir wissen, dass in den letzten vier Wochen vor jedem Semesterbeginn sich gerade jene Bewerber, die alle wichtigen Fragen ihres Lebens lange und gründlich zu überlegen pflegen, mit der Entscheidung für die bestgeeignete Berufsausbildung besonders schwer tun.

Sich unter Zeitdruck einfach für das zu entscheiden, wofür sich die Mehrheit entscheidet, ist dann natürlich keine erfolgversprechende Strategie für die berufliche Zukunft im Kreativbereich. Die vielen Studienabbrecher aus dem Hochschulbereich sind eine traurige Bestätigung.

Es geht in dieser Situation also darum, sich selbst noch einmal konkret mit den eigenen Wunschvorstellungen und Talenten sowie den beruflichen Anforderungen und Ausbildungsgegebenheiten zu befassen. Diesem Zweck dienen auch immer unsere Infoabende auf der Zielgeraden kurz vor Studienbeginn.

Wir sprechen mit Ihnen dabei nicht nur allgemein über designerische Berufe, sondern durchwandern mit Ihnen persönlich (oder mit Ihrer Gruppe) gern die begleitende Ausstellung. In dieser ist Werdegang und Entwicklung der Studierenden vom 1. Semester bis zur Abschlussprüfung dokumentiert. Wenn Sie möchten, versuchen wir im Gespräch mit Ihnen, in dieser Ausstellung Ihre mögliche Entwicklung abzuschätzen.

Eltern und andere Begleiter

Die sehen wir sehr gern, denn jeder Studierende lebt ja in Zusammenhängen, die von seiner Ausbildung bei uns in der einen oder anderen Weise betroffen sein werden und deshalb auch wissen sollten, was bei uns geschieht. Bitte vermerken Sie gegebenenfalls die Zahl begleitender Personen bei „Weitere Angaben“.

Hier anmelden

Veranstaltungstermin und Felder mit *Stern unbedingt ausfüllen!

Falls Sie diese beiden Termine nicht nutzen können: Rufen Sie uns unter Tel. (040) 890 707 37 an und sprechen Sie mit uns über Ihren Wunsch-Termin zu anderer Zeit.

Oder schicken Sie uns Ihren persönlichen Terminvorschlag per Mail an post@bildakad.de – Wir melden uns dann schnellstens.

Datenschutz

Ihre Daten dienen nur unserer Verwaltung. Sie werden vertraulich behandelt und nicht an Außenstehende weitergegeben.