Mann wirft mit Geld um sich

Zeitschriftenillustration: Kirsten Ladiges ⋅ Mixed Media: Manuelle 3D-Plastik, Foto, Post Production

Studiengebühren und Finanzierung

Das berufliche Studium an der Bildkunst ist etwas Besonderes, es zeichnet sich durch Praxisnähe, zukunftsorientiertes Berufsbild und vor allem individuelle persönliche Förderung der Studierenden aus. Dadurch kommen auch jene Begabten, die sich im Massenbetrieb einer staatlichen Hochschule nicht gut aufgehoben fühlen, zu einem erfolgreichen Abschluss.

Die Bildkunst Akademie wird staatlich gefördert, muss wie alle frei getragenen Einrichtungen ihre Mittel aber grundsätzlich selbst erwirtschaften. Für die Studierenden bedeutet das Studiengeld eine Investition, die sich durch die Erfolge unserer Ausbildung seit über zwei Jahrzehnten rechtfertigt.

Das monatliche Studiengeld beträgt 450 €, ingesamt also 2.700 € pro Semester. Bei Vorauszahlung des ganzen Semesters bis zum 5. Tag nach Beginn ermäßigt sich der Semesterbetrag auf 2.520 € entsprechend 420 € pro Monat. Das Studium dauert in der Regel 7 Semester, kann jedoch auf eigenen Wunsch in besonderen Fällen (z.B. Vorbildung bei Quereinsteigern) auf 6 Semester verkürzt werden.

Während der gesamten Ausbildung gibt es drei einmalige Zahlungen: Aufnahmegebühr zu Beginn 150 €, Zwischenprüfung nach dem 3. Semester 150 €, Berufsqualifizierende Abschlussprüfung 250 €.

Zuschüsse und sonstige Förderung

Die Bildkunst Akademie ist BAföG-anerkannt. Du hast also Anspruch auf BAföG-Leistungen, falls du bzw. deine Eltern einkommensmäßig die Voraussetzungen erfüllen. Hier beschreibt das Ministerium amtlich, wie die Regeln sind.

So ausführlich das auch geschieht, solltest du zur Sicherheit doch immer auch die Beratung deines zuständigen Amtes für Ausbildungsförderung in Anspruch nehmen, um deine gesetzlichen Ansprüche genau zu prüfen, auch wenn du nicht am Heimatort studieren willst. Die Ämter sind immer zur neutralen und kostenlosen Beratung verpflichtet und dürfen keine Vorschriften machen, wo du studieren sollst.

Wenn du bereits einmal eine mindestens dreijährige Ausbildung irgendeiner Art abgeschlossen haben solltest, fällt die Koppelung der BaföG-Berechtigung an die Vermögensverhältnisse weg. Und noch ein Tipp: Auch wenn du bereits für eine Ausbildung durch BaföG gefördert worden bist, gibt es für eine zweite Ausbildung noch einmal Geld. Diese speziellen Fragen sollten zur Sicherheit immer auch noch direkt mit dem Amt geklärt werden.

BAföG als Zuschuss oder Kredit

Die Bildkunst Akademie ist rechtlich eine »Berufsfachschule mit berufsqualifizierendem Abschluss« Die Ausbildung ist vom zuständigen Landesministerium mit dem Besuch einer staatlichen Ausbildungsstätte als gleichwertig anerkannt (§ 2 Abs. 1 und 2 BAföG). Deshalb gilt hier das so genannte Schüler-BAföG, das gegenüber dem Studenten-BAföG einige angenehme Besonderheiten aufweist. Das sind unter anderem:

1. Berufsfachschüler unserer Einrichtung erhalten die BAföG-Mittel zu 100 Prozent als Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss (Hochschüler nur die Hälfte als Zuschuss, den Rest als rückzahlbaren Kredit).

2. Für Berufsfachschüler wird die Förderung bis zum Erreichen eines Abschlusses gezahlt. (Die Förderung an Hochschulen geht nur bis zum Ende der Regelstudienzeit).

Deshalb spielt der Umstand, dass die BAföG-Förderbeträge für Berufsfachschüler etwas geringer sind als die für Hochschüler, eine untergeordnete Rolle.

Das für dich zuständige Amt für Ausbildungsförderung und damit für den BAföG-Antrag ist in der Regel das Amt für Ausbildungsförderung der Kommune, in der du selbst oder deine Eltern wohnen. Die Adresse im Zweifel bei Stadt- oder Kreisverwaltung erfragen! Beispiel: In Hamburg befindet sich das Amt für Ausbildungsförderung in der Kurt-Schumacher-Allee 4, 20097 Hamburg, Tel. (040) 42854-1905, geöffnet dienstags und donnerstags von 8:30 bis 16:00 Uhr.

Bildungskredit

Zur weiteren staatlichen Förderung gibt es den einkommens- und elternunabhängigen Bildungskredit, zu Minizinsen und ohne Sicherheiten, bei der staatlichen . Den bekommen unsere Schüler, die die Anfangssemester hinter sich haben, ob sie zusätzlich BAföG beziehen oder nicht. Zur weiteren staatlichen Förderung gibt es zusätzlich den einkommens- und elternunabhängigen Bildungskredit bei der staatlichen KfW-Bank. Und zwar zu Minizinsen und ohne jede Sicherheit. Allerdings nicht gleich zu Anfang, sondern erst, wenn man schon einige Semester hinter sich hat. Dabei ist gleichgültig, ob man auch BAföG bezieht oder nicht.

Täglich in Hamburg unterwegs: der HVV

Hamburg ist groß, groß ist dementsprechend auch das Streckennetz der öffentlichen Verkehrsmittel einschließlich Bus, U- und S-Bahn. Unsere Studierenden bekommen als Berufsfachschüler stark verbilligte Dauerkarten. Dazu ist nur einmal der von uns ausgestellte Berechtigungsnachweis bei einer Servicestelle des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) vorzulegen. Hier findest du weitere Infos zu den Schülerkarten

Täglich nach Hamburg unterwegs: die DB

Auch die Deutsche Bahn kennt ermäßigte Dauerkarten, wichtig für Studierende, die täglich über größere Strecken anreisen. Anträge dafür gibt es im Sekretariat.

Und etwas Eigeninitiative

Schon immer haben Studenten Jobs gehabt, um ihre Kasse aufzubessern. So ist das auch bei den Studierenden der Bildkunst Akademie. Jobs gibt es in Hamburg genug, zu gewöhnlichen und ungewöhnlichen Tageszeiten.

Die Unterrichtszeiten der Akademie und die Zeiten für häusliche Vor- und Nachbereitung sind so eingerichtet, dass auch noch Luft für einen Nebenjob bleibt.